Abschied von Werner Eichhorn

Eichhorn, Werner_1
Der Filmclub Offenbach trauert um seinen Ehren-
vorsitzenden Werner Eichhorn, der am 22. Mai im
Alter von 86 Jahren verstorben ist.

In den Jahren 1980-1985 und 1993 - 1998 hat er den
Verein mit großem Engagement geführt.
1985 holte er den Bundeswettbewerb „Dokumentarfilm“ nach Offenbach, der in den folgenden 18 Jahren ein filmisches Ereignis in der Stadt war. Ebenfalls 1985 wurde Werner Eichhorn vom damaligen OB Walter Suermann mit der Bürgermedaille in Bronze ausgezeichnet. Trotz seines schon angegriffenen Gesundheitszustandes, arbeitete Werner Eichhorn noch vor wenigen Monaten an einem neuen Film. Die Leidenschaft, Themen in bewegte Bilder umzusetzen, bereicherte 46 Jahre seines Lebens. Nachdem er 1968 Mitglied im Filmclub Offenbach wurde, gewann er mit seinen Werken auf nationalen Wettbewerben so manche Goldmedaille. Ein Höhepunkt war die Weitermeldung für seinen Super-8-Film „Das Jubiläum“ von den Deutschen Filmfestspielen zur UNICA, dem Weltwettbewerb für den Amateurfilm. In Form einer Reportage beleuchtete er die Arbeitsbedingungen in der Gerberei Rügner in Offenbach, bei der er selbst arbeitete. In seiner Heimatstadt war Werner Eichhorn als filmischer Chronist ständig unterwegs. Die Dokumentationen über das „Streichholzkarlche“ und über „Joseph Offenbach“ sind unvergessen. Die Filmergemeinde in ganz Deutschland wird den humorvollen und lebenslustigen Menschen Werner Eichhorn sehr vermissen.

Robert Becker
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit
Filmclub Offenbach

Nächste Termine